Was die Medien euch nicht erzählen: Die Ursache der Krawalle in Jerusalem

Zeitgleich mit dem islamischen Fastenmonat Ramadan sind die Straßen Jerusalems in den letzten zwei Wochen von zunehmend gewalttätigen palästinensischen Protesten geplagt. Nacht um Nacht haben sich hunderte Palästinenser, von denen einige Feuerwerkskörper, Felsbrocken und Benzinbomben werfen, Zusammenstöße mit der israelischen Polizei geliefert. Die Krawalle haben Dutzende Polizisten verletzt und mehrere unschuldige israelische Zivilisten sind von palästinensischen Mobs brutal angegriffen worden……

Presse macht schonmal mobil für Verschiebung der Palästinenserwahlen – indem Israel vorab dafür verantwortlich gemacht wird…..

Israelhasser lügen. Sie WISSEN, dass sie lügen. Wir können es beweisen.

Israel baute in Jerusalem innerhalb von vier Monaten 5.000 Wohneinheiten?

Jeder, der die Frage der Siedlungen verfolgt, sollte sofort wissen. dass dies eine lächerliche Lüge ist. Die Gesamtzahl der Wohnungen, die 2020 in allen Gebieten gebaut wurde, betrug weniger als die Hälfte davon. Wären in Jerusalem 5.000 Wohnungen gebaut worden, hätte das weltweit Schlagzeilen gemacht. Und sie innerhalb von vier Monaten zu bauen und fertigzustellen wäre wirklich beachtlich!

Schon der allererste Satz des EMHRM-Artikels erklärt die Geschichte etwas besser:……..

Das eigentliche Ziel ist Israel zu zerstören.

Als der ehemalige irakische Diktator Saddam Hussein 1991 insgesamt 39 Scud-Raketen auf Israel abfeuerte, gingen viele Palästinenser auf die Strasse, um die Angriffe zu feiern. Zahlreiche Demonstrationen fanden im Westjordanland, im Gazastreifen und im Osten Jerusalems statt, selbst als die Palästinenser von den israelischen Behörden Gasmasken erhielten, um sich vor einem möglichen chemischen Angriff des Iraks gegen Israel zu schützen.
Zum Weiterlesen hier klicken→

 

Shimon HaTzadik und „Sheikh Jarrah“: der arabisch-israelische Konflikt auf den Punkt gebracht

Die Entscheidung des Jerusalemer Bezirksgerichts, die Räumung einiger arabischer Familien aus Häusern im Jerusalemer Stadtteil „Sheikh Jarrah“ zu genehmigen, hat in der vergangenen Woche die anti-israelischen Kräfte in helle Aufruhr versetzt.In den sozialen Medien wetterten diese Kritiker massiv gegen Israel und schufen den Hashtag „SaveSheikhJarrah“ (Rettet Scheich Jarrah). Gleichzeitig behaupteten sie, dass das, was in diesem Jerusalemer Viertel passiert, beispielhaft für den gesamten arabisch-israelischen Konflikt sei.

Hier klicken zum Weierlesen→

 

Australischer Terrorverdächtiger war auf dem Blockadebrecher Mavi Marmara

2010 war Ahmed Luqman Talib an dem gewaltsamen Versuch beteiligt, an Bord der Mavi Marmara die Blockade von Gaza zu durchbrechen.

Ein Mann aus Melbourne, der im März wegen angeblicher Beteiligung an dschihadistischem Terrorismus verhaftet wurde, hat eine lange Vorgeschichte an extremistischen Aktivitäten, darunter die Beteiligung an einem gewaltsamen Versuch, Israels legale Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen…..