Experten: Antizionismus und Antisemitismus auf twitter haben Auswirkungen auf die reale Welt

Twitter hat eine gut dokumentierte Geschichte antisemitische Einträge auf seiner Plattform zuzulassen. Es gibt zahlreiche Beispiele, die in dem Forum geblieben sind, auch nachdem sie den Moderatoren gemeldet wurden: von judenfeindlichen Sprachbildern bis zu 9/11-Verschwörungstheorien die Juden für die entsetzlichen Terroranschläge vom 11. September 2001 verantwortlich machen……

Hass beenden – Wege heraus aus der Finanzierung von Terrorismus in palästinensischen Schulbüchern

Seit Jahrzehnten wird mit europäischen, amerikanischen und anderen Steuergeldern die Erarbeitung, der Druck und die Veröffentlichung von palästinensischen Schulbüchern finanziert. Trotz wiederholten Warnungen von Seiten unterschiedlichster NGOs und Forschungszentren ob der antizionistischen, antisemitischen und terrorverherrlichenden Inhalte, die zukünftige Generationen Hass lehren, flossen die Gelder bisher meist ohne Konsequenzen weiter……

UNO verurteilt israelische Bauern wegen Beschädigung von Terrorballons aus dem Gazastreifen

Die UNO-Vollversammlung beschloss Dienstag eine Resolution, die israelische Bauern wegen der Beschädigung palästinensischer Brandballons (oder „Terrorballons“) verurteilte, die Militante aus dem Gazastreifen – zusammen mit gelegentlichen Raketensalven – über die Grenze nach Südisrael schicken, was Millionen Dollar Schäden bei Israels Landwirtschaft verursacht…..

Der Kollateralschaden der Türkei: ihre Juden

Kampf um Jerusalem: Israelhasser entlarven sich

Die aktuelle Eskalation im Nahostkonflikt, in deren Rahmen Einheiten der Hamas aus Wohngebieten heraus mindestens 150 Raketen auf zivile Ziele in Jerusalem abgefeuert haben und damit einen Gegenschlag der israelischen Luftwaffe auslösten, hat Israelgegner in Deutschland und Europa zu entlarvenden Äußerungen veranlasst. So verkennt Greta Thunberg offenbar Ursache und Wirkung in diesem Schlagabtausch und twittert, Israel begehe „ein Kriegsverbrechen nach dem anderen“. Dabei stützt sie sich auf Tweets der kanadischen BDS-Aktivistin Naomi Klein. Kritische Distanz zum Raketenangriff der Hamas war in Gretas Äußerungen nicht erkennbar……

Das berichtet die „Welt“.